Sitten & Bräuche

Scherben bringen Glück 

Wer einen traditionellen Polterabend feiern möchte, sollte sich auf einiges gefasst machen. Beim Abschied vom Junggesellenleben wird eine Menge Porzellan zerschlagen. Das bringt bekanntlich Glück. Glas bewirkt das Gegenteil und Müll und Unrat sind ein absolutes No Go, woran sich leider die wenigsten der Freude halten werden. Eine locker fröhliche Party im eher rustikalen Ambiente mit Freunden, Nachbarn und Verwandten, die meistens einige Tage vor der eigentlichen Hochzeit gefeiert wird, damit das Brautpaar am Tag der Trauung ausgeschlafen und bestens aussieht. 

Der Willinger Lademann 

Noch immer wandert der Willinger Lademann nach uralter Tradition durch Willingen und lädt Verwandte und Freunde des Brautpaares ein. Dabei trägt er einen Ladestock mit bunten Bändern daran, verteilt Einladungen und wird selbstverständlich in jedem Hause herzlich willkommen geheißen. Ein verantwortlicher und sehr anstrengender Job, der in jeder Familie mit einem Schnäpschen belohnt wird. 

Etwas Altes– etwas Neues– etwas Blaues– etwas Geliehenes 

Es ist schon sehr lange üblich, dass die Braut am Tag ihrer Hochzeit etwas Altes, etwas Neues, etwas Blaues und etwas Geliehenes trägt. Die Überlieferung besagt, dass ihr dadurch viel Glück und eine sonnige Zukunft sicher sind.